ISO 14064-2:2019
In Entwicklung

Projekt Marienthal

Umwandlung eines kieferdominierten Waldes in einen biodiversen und strukturell vielfältigen Wald

~ 161 ha in Brandenburg
Laufzeit:  2021 - 2051

Projekt und Projektaktivitäten

Mit dem Projekt Marienthal werden über 160 ha eines weitgehend einschichtigen Nadelwalds in Brandenburg über einen Projektzeitraum von 30 Jahren in einen strukturdiversen Mischwald umgebaut.

Bei Projektbeginn befinden sich hauptsächlich kiefern- und lärchendominierte Bestände auf der Projektfläche. Projektaktivitäten wie die Förderung und der Schutz der natürlichen Verjüngung und die Saat neuer standortgerechter Baumarten machen den Wald diverser und widerstandsfähiger gegen immer häufiger auftretende Folgen des Klimawandels wie Stürme, Trockenheit, und Käferbefall.

Die Projektaktivitäten

Pflanzung von Douglasien, Tannen und europäischen Lärchen
Förderung und Schutz der natürlichen Verjüngung
Förderung unterrepräsentierter Baumarten durch Mischungsregelung

Warum wir Waldumbau brauchen

Stürme

Waldflächen, auf denen viele hohe und dünne Bäume stehen, sind anfälliger für Sturmschäden (sog. Windwurf). Sind zusätzlich die meisten Bäume in einem Waldstück gleich hoch, können Stürme zum Ausfall ganzer Waldstücke führen.

Waldbrände

Wind spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Waldbränden. In reihenbepflanzten Monokulturen kann der Wind das Feuer leicht durch den Bestand drücken, was zu einer schnelleren Verbreitung von Waldbränden führt.


Das Projektteam

Pina Earth

Pina Earth

betreut das Projekt von der Quantifzierungs- und Zertifzierungsseite. Dafür wurde z.B. die Entwicklung des Waldes über die nächsten 30 Jahre simuliert. Hier mehr erfahren.


Projekt Updates


Kontakt

Rufen Sie an oder vereinbaren Sie ein Kennenlerngespräch

Kontakt aufnehmen